Nachhaltigkeit




Feste Bestandteile unserer Unternehmenspolitik sind die Verantwortung für unsere Mitarbeiter und der schonende Umgang mit der Umwelt. Die folgenden Maßnahmen belegen, wie wichtig uns dieses Ziel ist:

Gebäudetechnik

Bei der Konzeption des im Jahr 2008 errichteten Neubaus der K+S GmbH Modell- und Formenbau legten wir besonderen Wert auf ein zukunftsweisendes Energiekonzept.  

Sowohl die Produktionshalle als auch das Verwaltungsgebäude werden durch zwei Wasser-Wasser-Wärmepumpen beheizt mit einer Leistungszahl laut Herstellerangabe von 5,6.  

Im Sommer wird das Verwaltungsgebäude durch einen zusätzlichen Wärmetauscher in der Heizungsanlage über das Grundwasser gekühlt.  

Die Wärmedämmung von Produktionshalle und Verwaltungsgebäude liegen weit über den Vorgaben der ENEV 2007.  

Um den Einbau einer Klimaanlage zu vermeiden, wird der Serverraum über einen Erdkollektor gekühlt.  

In der Produktionshalle ist eine Absauganlage installiert. Die benötigte Zuluft wird ebenfalls über einen Erdkollektor geführt, so dass die Zuluft im Sommer gekühlt und im Winter vorgewärmt einströmt.  

Als weitere Maßnahmen unterstreichen extensiv begrünte Dachflächen auf dem Verwaltungsgebäude, eine möglichst geringe Freiflächenversiegelung sowie die komplette Niederschlagsversickerung auf dem Grundstück das hohe ökologische Niveau des Firmengebäudes.

Energiekonzept

Auf dem Hallendach ist eine Fotovoltaikanlage mit einer Leistung von 86,4 kWp installiert. Hierdurch decken wir ca. 60 % des kompletten Energieverbrauchs des Unternehmens.

Zusätzlich wird der entnommene Strom von einem Ökostromanbieter bezogen, dessen Strommix nach eigener Aussage zu 100 % aus erneuerbaren Energien besteht.

Abfallmanagement

Oberste Priorität hat die Vermeidung von Abfall. So werden z. B. im Wareneingang anfallende Verpackungsmaterialien beim Versand wiederverwendet.

Der anfallende Abfall wird konsequent getrennt in Wertstoffe und Restmüll.

Papier und Kartonagen werden separat gesammelt und den Ortsvereinen bei ihren Altpapiersammlungen zur Verfügung gestellt.

Metalle werden ebenfalls separat gesammelt und dem Stoffkreislauf zugeführt.

Fässer und Kunststoffemballagen werden restentleert von den Lieferanten abgeholt zur Wiederbefüllung bzw. zur fachgerechten Entsorgung.

Gefahrstoffe werden in möglichst geringen Mengen vorgehalten und gemäß den gesetzlichen Vorschriften und Richtlinien gelagert, verbraucht und ggf. entsorgt.